Nachlese: Weltmeisterschaft 2017
  16.12.2017

Hier eine kleine Nachlese zur diesjährigen ITF Weltmeisterschaft 2017 in Dublin, Irland.

Die ITF Weltmeisterschaft findet nur alle zwei Jahre statt und ist das höchste Turnier zu dem man als ITF-Taekwon-Do Sportler antreten kann.
Dieses Jahr fand die Weltmeisterschaft vom 09.10.2017 - 16.10.2017 in Dublin, Irland statt. Auch unsere drei international erfolgreichen Sportler des TSV Schmiden waren in Dublin am Start. Mit insgesamt 36 Team-Mitliedern reiste die ITF-D Nationalmannschaft nach Dublin um sich den Wettkämpfen um die Weltkrone zu stellen.

Unsere drei Sportler starteten dabei in folgenden Kategorien:

Michael Schmidt, IV. Dan
Tul, 4.-6. Dan
Team-Tul
Team-Spezialbruchtest
Team-Kraftbruchtest

Michael Böttinger, III. Dan
Tul, III. Dan
Team-Tul

Christian Schütz, II. Dan
Tul, II. Dan
Team-Tul
Einzel-Spezialbruchtest
Team-Spezialbruchtest

Nach erfolgter Anreise, Anmeldung und der Eröffnungsfeier am 10.10.17 ging es dann am Mittwoch, den 11.10.17 endlich zur Sache. 
Zunächst stand morgens die Disziplin Team-Tul auf dem Programm. Hier trat das deutsche Männerteam (amtierender Europameister) im Achtelfinale gegen Argentinien an. Leider konnte das Team nicht an die vergangenen Erfolge anknüpfen und unterlag dem späteren Vize-Weltmeister.

Kurz darauf trat Christian direkt beim Einzel-Spezialbruchtest und lieferte eine starke Leistung ab. Unter allen 47 Teilnehmern konnte er sich bis in ein Stechen um Platz 3 durchkämpfen. Hier unterlag er nur ganz knapp dem späteren 2.-Platzierten. Aber auch auf einen 4. Platz kann man mehr als stolz sein. 

Am gleichen Tag startete dann auch Christian und die beiden Michaels im Einzel-Tul.
Michael S. (Klasse 4. - 6. Dan) konnte die beiden ersten Begegnungen gegen Wettkämpfer aus den USA und Ungarn für sich entscheiden und traf dann im Viertelfinale auf den mehrfachen Sieger internationaler Turniere Lylian Doulay aus Frankreich (2 x Worldcup, 3 x Europameisterschaft). Michael unterlag diesem knapp und schrammte knapp an einer Podestplatzierung vorbei.
Michael B. (Klasse 3. Dan) hatte einen sehr guten Tag erwischt. Trotz der bitteren Niederlage im Team-Tul war er hochkonzentriert beim Einzel-Tul und kämpfte sich so gegen Rumänien, Chile und Kanada bis ins Halbfinale, wodurch er den 3. Platz schon sicher in der Tasche hatte. Iim Halbfinale wartete Timothy Bos aus Italien (mehrfacher Welt- und Europameister & Sohn von Grandmaster Wim Bos). Gegen diesen zeigte Michael wieder eine starke Leistung, jedoch unterliefen ihm zwei kleinere Fehler, die im letztendlich den Einzug ins Finale verwehrten. Dennoch: 3. Platz bei einer Weltmeisterschaft!
Parallel dazu startete Christian im Einzel-Tul der Männer in der Klasse bis 2. Dan. Nach einer starken ersten Runde gegen Paraguay, musste er sich im Viertelfinale einem Japaner geschlagen geben.

Am letzten Wettkampftag konnte sich das Herrenteam mit der Beteiligung von Christian und Michael im Spezialbruchtest noch eine Bronzemedaille sichern.

Damit kommen alle drei mit Edelmetall aus Dublin zurück!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung.



Nächste Veranstaltungen