Erfolgreiche Europameisterschaft
  24.04.2017

Medaillenregen bei der diesjährigen AETF Europameisterschaft

Bei der A.E.T.F. Europameisterschaft in Sofia, Bulgarien vom 20. - 23. April 2017 waren auch drei Sportler unserer Abteilung mit dabei:


Michael Schmidt - IV. Dan
Einzel-Tul
Team-Tul
Team-Spezialbruchtest
Team-Kraftbruchtest

 

Michael Böttinger - III. Dan
Einzel-Tul
Team-Tul

 

Christian Schütz - II. Dan
Einzel-Tul
Team-Tul
Spezialbruchtest
Team-Spezialbruchtest

Das intensive Training in den Monaten vor dem Wettkampf hat sich letztlich ausgezahlt. Den größten Erfolg ihrer bisherigen Karriere konnten die drei gemeinsam in der Kategorie Team-Tul (Senioren männlich) erreichen. Das deutsche Herren-Team überzeugte unter anderem im Viertelfinale, in dem Sie auf den Vize-Europameister von 2016 (Norwegen) trafen und im Finale als es gegen den Titelverteidiger aus Polen mit 4:1 Kampfrichterstimmen gewann.
Christian Schütz und Michael Schmidt legten noch einen drauf und belegten gemeinsam mit Mathias Vones, Colin Adolfs und Nils Knop Platz 3 im Team-Spezialbruchtest.
In den Einzel-Wettbewerben überzeugte vor allem Michael Schmidt. In der Tul-Klasse 4.-6. Dan kämpfte er sich bis ins Halbfinale, in dem er dann gegen den späteren Europameister aus Russland ausschied. Damit belegte er einen beachtlichen dritten Platz.
Im Team-Kraftbruchtest konnte das deutsche Herren-Team um Michael Schmidt sich gegen die starke Konkurrenz leider nicht durchsetzen, belegte dennoch einen tollen 6. Platz.
In der Tul-Klasse Herren bis 3. Dan konnte sich Michael Böttinger bis ins Viertelfinale vorkämpfen, in dem er dann knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen gegen den späteren Vize-Europameister aus Bulgarien verloren hatte. Damit verpasst er knapp einen Medaillenplatz.
Bei seinem ersten internationalen Turnier startete Christian Schütz als amtierender deutscher Meister in der Disziplin Spezialbruchtest und musste sich in einem Feld von 25 Startern behaupten. Mit einem sehr guten 9. Platz kann er sehr zufrieden sein, wenn man beachtet, dass er sich beim zweiten von fünf Sprüngen den linken Fuß verletzt hat und dennoch am darauffolgenden Tag mit dem Herren-Team zweimal erfolgreich war. Leider konnte er auf Grund der Verletzung am Einzel-Tul Wettbewerb nicht teilnehmen.

In Summe war es für alle drei eine erfolgreiche Meisterschaft, die gezeigt hat, dass die Schmidener Taekwon-Do Sportler sich vor keinem verstecken müssen und auch international sehr gut mithalten können.



Nächste Veranstaltungen